auf Foto sieht man erst die Muskelarbeit

Auf Fotos sieht man die Muskelarbeit (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 50D
Blende:
f/4.5
Belichtung:
1/2500 Sek.
Brennweite:
31 mm
ISO:
400

Sportfotografie

Sportfotografie zeichnet sich durch schnelle Bewegung aus - teilweise extrem schnelle Bewegung. Zusätzlich hat man als Fotograf mit schlechten Lichtverhältnissen zu Kämpfen, wie diese oft in Sporthallen oder bei verregneten Fußballspielen herschen.

Um diese Widrigkeiten in der Sportfotografie auszugeleichen, werden mehrer Dinge benötigt:

  • lichtstarte Teleobjektive
  • hohe ISO-Werte
  • schnelle Kameras für hoher Serienbildanzahl
  • sportlicher Fotograf (Mitziehen der Kamera wird auf Dauer anstrengend)

Tennis und Sportfotografie

2-4 Mitspieler und ein Ball (meistens gelb). Tennis zeichnet sich durch schnelle Bewegungen und taktisches Spiel aus, um eigenen Resourcen zu schonen und den Gegner durch abbauende Kraft zu Fehlern zu bringen oder einfach so überlegen zu spielen, dass man gewinnt.

Tennisball ruhend

Tennisball am Boden (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 5D Mark II
Blende:
f/5.6
Belichtung:
1/1000 Sek.
Brennweite:
24 mm
ISO:
100

Bei obigen Bild wäre eine Belichtung von 1/1000 Sekunde nicht unbedingt notwendig gewesen - allerdings wurde diese Bild aufgenommen in der Pause zwischen 2 Bewegungsstudien (und die Kamera war noch so eingestellt).

Auch beim Tennis sind die Geschwindkeiten nicht ohne. Der Ball kann beim Aufschlag auf über 240 km/h (Andy Roddick aus den USA beim Aufschlag) an Geschwindigkeit kommen.

Schattenboxen im Tennis

Flotter Aufschlag ist das halbe Spiel (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 5D Mark II
Blende:
f/4.5
Belichtung:
1/1250 Sek.
Brennweite:
24 mm
ISO:
100

Und bei manchen Bildern kann man sich überlegen, von wo aus der Fotograf denn das Bild gemacht hat - wie im folgenden Bild zu sehen.

ganzer Einsatz (auch vom Fotograf)

Ganzer Einsatz (auch vom Fotografen) (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 5D Mark II
Blende:
f/4
Belichtung:
1/1600 Sek.
Brennweite:
8 mm
ISO:
100

Beim letzten Bild sieht man sehr schön eine Bewegungsunschärfe der Tennisspielerin durch die schnelle Bewegung. Durch eine noch höher Belichtung (also über 1/1600 Sek.) wäre die Bewegungsunschärfte verschwunden. Der Ball dagegen ist annähernd scharf abgebildet.

Sportfotografie und Fußball

Sehr spannend sind Ereignisse, die aufeinander folgen - daher sind Serienbilder immer eine gute Idee. Finger auf dem Auflöser lassen (löschen kann man später immer noch).

Für gute Bilder muss der Fotograf permanent auf der Lauer liegen und den Foto mitziehen. Es geht oft darum, Emotionen einzufangen!

Hoppla, ein Fuß im Weg

Fußball und "Fuß im Weg" kommen öfter vor (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 350D
Blende:
f/7.1
Belichtung:
1/800 Sek.
Brennweite:
55 mm
ISO:
400
Schwerkraft kann auch gegen einen sein

Wenn die Schwerkraft gegen einen ist (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 350D
Blende:
f/7.1
Belichtung:
1/800 Sek.
Brennweite:
55 mm
ISO:
400
versöhnliche Gesten sind wichtig

Freundschaftsspiele brauchen versöhnliche Gesten (Foto: A. Pratzner)

Kamera:
Canon EOS 350D
Blende:
f/7.1
Belichtung:
1/800 Sek.
Brennweite:
55 mm
ISO:
400

Autor: Axel Pratzner